Geschlechtsdysphorie, Geschlechtsinkongruenz, Trans- und Intergeschlechtlichkeit in der Psychotherapie und Psychiatrie: Eine Einführung

Punkte
10
Inhalt(e)
Trans* Personen leiden häufig unter Diskriminierung und psychischen Erkrankungen. Da Fortbildungen zu diesem Bereich weder für Ärzt*innen noch für Psycholog*innen Teil der Pflichtcurricula sind, haben viele Behandler*innen Hemmung, Patient*innen mit Transsexualität (nach ICD 10) bzw. Geschlechtsinkongruenz/Geschlechtsdysphorie (nach ICD11/DSM 5) in die Behandlung zu übernehmen. Dies führt zu einer Unterversorgung bei dieser Patient*innengruppe, was zu erheblichen zusätzlichen Leid und Chronifizierung führen kann. Die Prävalenz transidentem Erlebens in der Bevölkerung nimmt darüber hinaus stark zu, sodass die Wahrscheinlichkeit steigt, als Therapeut*in/Ärzt*in mit entsprechenden Patient*innen konfrontiert zu werden.
Ziel des Kurses ist es, ein Basiswissen bzgl. der Diagnostik, Prävalenz und einer patientengerechten Sprache zu vermitteln. Zudem soll über mögliche biopsychosoziale Grundlagen bzgl. der Entwicklung von Geschlechtsidentität und sexueller Orientierung referiert und dies anhand von Fallbeispielen erläutert werden. Außerdem sollen die (sozial)rechtlichen Rahmenbedingungen und Leitlinien ebenso wie therapeutische Optionen besprochen werden. Es wird außerdem die Möglichkeit für eine weitere Qualifikation und/oder Austausch geboten. Dadurch sollen die Teilnehmer*innen ein erstes Verständnis für die Problematik dieser oft vulnerablen Patienten*innengruppe erhalten und in die Lage versetzt werden erste Fälle in die Behandlung zu übernehmen oder zumindest bei einem Erstkontakt nicht per se abzuweisen.
Zielgruppe(n)
Psychologische Psychotherapeuten,Ärzte
Veranstalter
IFT-Nord
Prof. Dr. Reiner Hanewinkel
Harmsstr. 2
24114 Kiel
0431-57029-40
ambulanz@ift-nord.de
www.ift-nord.de
Online-Veranstaltung?
Nein
Veranstaltungsort
IFT-Nord gGmbH
Harmsstr. 2
24114 Kiel

Veranstaltungstermine

Start Ende
Samstag, 12.11.2022 - 10:00 Uhr Samstag, 12.11.2022 - 17:00 Uhr