Info zur Corona-Epidemie

FAQ zur Corona-Pandemie

(zuletzt aktualisiert am 16.06.2020)

 

Beihilfe

Für den Bereich der Beihilfe hat das zuständige Finanzministerium  Schleswig-Holstein gegenüber der Kammer erklärt, dass ab sofort bis zum Ende des zweiten Quartals 2020 ambulante psychotherapeutische Behandlungen (Einzelsitzungen in der Richtlinienpsychotherapie) als Behandlung per Video durchgeführt werden können.

Außerdem werden ebenfalls bis zu diesem Zeitpunkt in begründeten Ausnahmefällen Telefonsprechstunden im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung als beihilfefähig anerkannt.

 

Fortbildungspflicht nach § 95d SGB V

Für Psychotherapeut*innen mit KV-Zulassung ist der 5-Jahres-Fortbildungszeitraum auf Anfrage der KBV beim BMG um ein Quartal verlängert worden.
Einzelheiten dazu unter dem folgenden Link: www.kbv.de/html/1150_45480.php

 

Gruppenpsychotherapie

Die Kammer kann die Durchführung von Gruppentherapien nur empfehlen, wenn allgemeine Hygienemaßnahmen eingehalten bzw.  gewährleistet sind, d.h. Mindestabstand der Teilnehmer*innen, Abklärung des individuellen Infektionsrisikos, Raumbelüftung, Hygienestandards usw.

Allgemeine Hinweise können nicht gegeben werden, da ja die individuellen Durchführungsbedingungen (Gruppengröße, räumliche Gegebenheiten usw.) sehr unterschiedlich sind. 

Im Vorfeld einer Gruppentherapiesitzung muss ausgeschlossen werden, dass sich unter den Teilnehmer*innen Personen befinden, die im Hinblick auf das Infektionsgeschehen relevante Außenkontakte hatten oder selbst Infektionsträger sind/sein könnten.

Ab sofort können übergangsweise genehmigte Leistungen einer Gruppenpsychotherapie in Einzelpsychotherapie umgewandelt werden, ohne dass es einer gesonderten Antragstellung beim Kostenträger bedarf. Ebenso sollten die jetzt erweiterten bzw. eröffneten Möglichkeiten der Therapie per Video oder Telefon wahrgenommen werden.

 

Hygiene

Das Kompetenzzentrum (CoC) Hygiene und Medizinprodukte (der KBV und der einzelnen KVen) hat ein speziell für die Psychotherapiepraxis erarbeitete Broschüre „Hygiene in der psychotherapeutischen
Praxis – ein Leitfaden“ herausgegeben. Grundlage für die Inhalte des Leitfadens sind die Arbeit und die Bedürfnisse der psychotherapeutisch tätigen Praxisinhaber*innen in der ganzen Breite und Vielfalt des Behandlungs- und Methodenspektrums.

Zum Download des Leitfadens: Leitfaden Hygieneregeln für die psychotherapeutische Praxis

 

Intervisionsgruppen

Die bei der PKSH akkreditierten Intervisionsgruppen können auch als Videokonferenz durchgeführt werden. Dies lässt die Fortbildungsordnung der PKSH ausdrücklich zu. Die Regelung in der Anlage 2 der  Fortbildungsordnung besagt, dass mindestens zu Beginn und dann einmal jährlich ein Austausch im direkten Kontakt der Teilnehmenden stattfinden sollte. Alle laufenden Gruppen können daher unproblematisch ihre Treffen über Videokonferenzen abhalten.

 

Kinderbetreuung

Das Sozialministerium Schleswig-Holstein hat die Auffassung der PKSH ausdrücklich bestätigt, nach der die Psychotherapeut*innen zu der Personengruppe, die für die Aufrechterhaltung der „kritischen Infrastruktur" (dazu für den Bereich Gesundheit auch der niedergelassene Bereich) gehören und Kammermitglieder damit berechtigt sind, die Kinderbetreuung in Anspruch zu nehmen.

 

Kinderschutz

Die Medizinische Kinderschutzhotline (www.kinderschutzhotline.de) hat Arbeitshilfen sowohl für die Beratung durch die Corona-Pandemie belasteter Familien durch Fachkräfte als auch Hinweise, welche sich direkt an die Familien wenden, herausgegeben. Diese Arbeitshilfen finden Sie am Ende der Seite unter Materialien.

 

Mehrsprachige Infos der Bundesregierung zum Coronavirus

Unter dem nachstehenden aufgeführten Link finden Sie Kurzinformationen zum Coronavirus in 20 Sprachen.

https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus

 

Psychotherapie per Videositzung

Aufgrund eines Beschlusses von KBV und GKV-Spitzenverband ist ab dem 01.04.2020  die 20%-Beschränkung aufgehoben.

Seit dem 24.03.2020 sind nun auch die psychotherapeutische Sprechstunde und probatorische Sitzungen per Videositzung möglich.

Generell gilt: Vertragspsychotherapeut*innen müssen das durch den Videodienstanbieter für ihre Praxis ausgestellte Zertifikat bei der KVSH (per Mail, FAX oder Post) unter Angabe der Praxisdaten einreichen. Sie erhalten anschließend eine schriftliche Bestätigung der KVSH.

Hinweise zu den technischen Anforderungen an eine Behandlung über Videositzung inklusive einer Übersicht zertifizierter Videodienstanbieter finden Sie unter dem nachstehend aufgeführten Link (Homepage der KBV):  www.kbv.de/html/videosprechstunde.php

 

Soforthilfeprogramm des Landes Schleswig-Holstein

Seit Ende vergangener Woche können Kleinunternehmer und Soloselbstständige sowie Angehörige der freien Berufe Überbrückungshilfen beantragen, wenn sie wegen der Coronakrise in ihrer Existenz bedroht sind.
Das Antragsformular, ein Erklärvideo als Hilfe zum Ausfüllen des Antrags sowie detaillierte Informationen zum Corona-Soforthilfe-Programm finden Sie unter dem nachstehend aufgeführten Link der Investitionsbank Schleswig-Holstein:

www.ib-sh.de/aktuelles/news/aktuelle-meldung/antrag-auf-gewaehrung-einer-soforthilfe/

 

Telefonische Konsultationen

KBV und GKV-Spitzenverband haben weitere Sonderregelungen zur Duchführung psychotherapeutischer Leistungen per Telefon beschlossen.
Zu den Einzelheiten siehe unter:  www.kbv.de/html/1150_45429.php 

 

Materialien:

BPtK-Praxis-Info „Coronavirus“

BPtK-Wegweiser für psychisch kranke Menschen in der Coronakrise.pdf

Checkliste Veranstaltungen 2020-05-15.pdf

Hinweise Fachkräfte für belastete Familien.pdf

Hinweise Familien_04_2020.pdf

Hygieneleitfaden psychotherapeutische Praxis

Mund-Nasen-Bedeckung_VO_04_2020.pdf

 

Dokumente:

KBV zu PKSH-Anfrage 2020-04-14.pdf